Geschichte

Von der Innovation zum Unternehmen

Die Geschichte von Onbone begann im Jahr 2005 in der Chemie-Fakultät der Universität Helsinki, wo Dr. Petro Lahtinen und Dr. Antti Pärssinen als Forscher tätig waren. Dr. Lahtinen hatte gerade in der Anwendung von Oxidationskatalysatoren in der Zelluloseherstellung promoviert und Dr. Pärssinen im Bereich der Polymerisationskatalysatoren.

Die beiden Kollegen begannen, über ihre Forschung der letzten fünf oder sechs Jahre nachzudenken und fragten sich, ob es möglich wäre, auf deren Basis kommerziell verwertbare Innovationen zu schaffen.

Als Restprodukt seiner Forschungsarbeiten besaß Antti biologisch abbaubares Kunststoffmaterial, während Petro von seinem Zellstoffbleichprojekt Hackschnitzel übrig hatte. Sie begannen, diese Materialien zu mischen und verschiedene Materialkombinationen herzustellen. Nach einem Jahr systematischer Tests hatten sie genug Proben hergestellt und die Forscher fingen an, über Einsatzgebiete ihres neuen Holzverbundwerkstoffs nachzudenken.

Die ersten Anwendungsideen für das Material entstanden intuitiv. Petro und Antti hatten bereits von der Verwendung biologisch abbaubarer Kunststoffe in der Chirurgie gehört und verabredeten daher ein Treffen mit einem am Krankenhaus Töölö tätigen Orthopäden. Der Spezialist erkannte auf Anhieb das Potenzial dieser bahnbrechenden Innovation und beteiligte sich fortan als Branchenexperte an der weiteren Produktentwicklung.

Das Gründungsteam von Onbone Oy fand sich im Sommer 2008 zusammen: Neben Dr. Lahtinen und Dr. Pärssinen traten Dr. Jari Salo, Matti Vaheri und Dr. Karri Airola in das Unternehmen ein. Das Unternehmen wurde im Herbst 2008 in das Handelsregister eingetragen. Im Jahr 2010 erschien das erste Produkt aus dem neuen Material auf dem finnischen Markt: Woodcast Splint. Seit dieser Zeit findet eine kontinuierliche Weiterentwicklung des vielseitigen Woodcast-Sortiments statt, das heute bereits 17 verschiedene Produkte umfasst.

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...